Sabadi

Sabadi-Schokoladen aus Sizilien - kalt gewalzt
 






Sabadi-Schokoladen aus Sizilien - kalt gewalzt
Eine neue Dimension von Schokolade und bei uns nicht besonders verbreitet, für die Sizilianer ist es eine jahrhundertealte Herstellungsweise, die schon von den Maya und Azteken gepflegt wurde: aus kalt gewalzter Kakaomasse feinster Herkunft entsteht ein außergewöhnlicher Schokoladengenuss. Die Sizilianer kamen im 17. Jahrhundert durch die Spanier mit der Schokoladenkultur der Indianer Mittelamerikas in Berührung. Sie übernahmen deren Techniken und walzten Kakaobohnen unter Zugabe von Zucker zu einer aromenreichen Masse, die noch Luftlöcher und Zuckerkristalle enthält. Während in der Schweiz Lindt die Conche erfand und Schokoladen geschmeidig und homogen wurden, hielten im Südosten Siziliens die Bewohner des ehemaligen Feudalreichs Contea di Modica an ihrer Tradition fest. Cioccolato di Modica ist heute in ganz Italien ein Qualitätsbegriff. Slow Food hat sogar ein Presidio für diese Spezialität eingerichtet.


Sabadì heißt der Produzent unserer neuen Schokoladen diesen Stils. Sabadì ist ein Wochentag, den es nicht gibt, zusammen gesetzt aus dem italienischen Samstag und der Endung aller anderen Tage. Es ist der Tag, der dem Genuss und den Geschmackserinnerungen gewidmet sein soll. Sabadì hat recht: diese Schokolade muss man bedächtig schmecken lernen. Sie glänzt nicht, ist porös und knackt, da die Zuckerkristalle durch die kalte Verarbeitung nicht aufgelöst sind. Mindestens 60% Kakao feinster Qualität inklusive Kakaobutter sind darin, deren Aromen durch diese Technik ganz erhalten bleiben. Nacional fino de aroma heißt die Varietät aus Ecuador, sie ist bio-zertifiziert und ihr Anbau verantwortungsvoll mit den einheimischen Bewohnern und mit Rücksicht auf die Biodiversität durchgeführt. Aromatisiert werden die Schokoladen nur mit natürlichen Zutaten wie der sizialianischen Orangensorte Sanguinello, der Mandarino tardivo di Ciaculli, Salzblüte aus Trapani, , aber auch unbekannteren Zutaten wie der chinesischen Schisandra-Beere und Sarawak-Pfeffer. Die junge Firma legt sowohl Wert auf die jahrhundertealte Tradition als auch auf eine moderne, sehr dekorative Präsentation, eine gelungene Kombination.

Back to Top